Eram-Kita22-QF.jpg Foto: M. Eram/DRK e.V.
BildungsdokumentationBildungsdokumentation

Bildungsdokumentation

Leitung Soziale Dienste

Sabine Schöngen

Am Weidenbach 6
51491 Overath

Tel: 02206-85401120
Fax: 02206-85401125
Mail: s.schoengen(at)rhein-berg.drk.de

Mit der "Bildungsvereinbarung NRW" hat sich im Jahr 2003 der Auftrag für die Bildungsarbeit an Tageseinrichtungen für Kinder konkretisiert, welcher seine Begründung im GTK § 2 (Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder) findet. Der Bedeutung frühkindlicher Bildungsprozesse sind wir uns seit Eröffnung der Kindertagesstätte Franz-Heider Strasse bewusst. Wir legen deshalb ein ganz besonderes Gewicht darauf, durch unsere Rahmenbedingungen und pädagogischen Interventionen, die Selbstbildungsprozesse aller Kinder anzuregen, zu begleiten, zu fördern, zu beobachten, zu dokumentieren. Aus der Dokumentation heraus werden Handlungspläne entwickelt, die eine kontinuierliche Reflexion und Aktualisierung unserer Bildungsarbeit gewährleisten.

Unsere Einrichtung beteiligt sich mit 9 weiteren Einrichtungen aus Nordrhein Westfalen an dem Modellprojekt "Professionalisierung frühkindlicher Bildung". Unter wissenschaftlicher Begleitung durch das SPI (Sozialpädagogisches Institut Köln) und der pädagogischen Fakultät der Universität Köln werden in unserer Einrichtung Materialien entwickelt, um Selbstbildungsprozesse zu beobachten, zu dokumentieren und zu optimieren.

Bei Einverständnis der Personensorgeberechtigten, werden von allen Kindern in regelmäßigen Abständen während der gesamten Kindergartenzeit Beobachtungen von Bildungsprozessen dokumentiert und archiviert. Für den Übergang an die Grundschule fertigen wir Abschlussberichte zur Bildungsdokumentation für die Familien an, die sie auf Wunsch an die Schulen weitergeben können. Damit Eltern sich einen Einblick in den Entwicklungsstand und die (Selbst)-bildungsprozesse ihres Kindes machen können, finden regelmäßige Entwicklungsgespräche, anlassbezogene Gespräche und selbstverständlich der alltägliche Austausch zwischen "Tür und Angel" statt.

Unsere frühkindliche Bildungsarbeit ist nicht defizitorientiert, vielmehr beruht sie auf dem Ansatz die Stärken der Kinder zu stärken, was sich in unseren Angeboten und den zeitlichen und räumlichen Strukturen innerhalb unseres Hauses widerspiegelt. Sinnanregende Raumgestaltung, flexible Zeitfenster für Alltagsabläufe (z. B. Frühstücks- und Snackbuffet), professionell begründete Wertschätzung für und Verständnis von Lernzusammenhängen von Kindern, ermöglichen in unserem Haus allen Kindern, unabhängig von den häuslichen Voraussetzungen, vielfältige Erfahrungen zu machen und sich in ihren individuellen Selbstbildungsprozessen zu erproben.