Sie sind hier: Startseite / Projekte 2013 / Spendenaufruf

Spendenaufruf

DRK bittet um Unterstützung für den Krisenfall
Neues Transport-Fahrzeug für den Rhein.-Berg. Kreis

Die Bilder der Hochwasserkatastrophe in vielen deutschen Städten sind uns noch immer in Erinnerung. Während der Westen Deutschlands den Sommer genießen konnte, kämpften zahlreiche Städte entlang der Elbe und Donau in den vergangenen Wochen um ihre Existenz.

Auch 59 ehrenamtliche Rotkreuzler aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis waren in Magdeburg im Einsatz, um die Versorgung der Helfer sicher zu stellen und zum Gelingen der Hilfsmaßnahmen beizutragen.

Dabei sind sie nicht nur körperlich, sondern auch materiell an ihre Grenzen gestoßen: 200 Feldbetten, 200 Mehrfachdecken, Lebensmittel für 1500 Personen, Zelte und vieles mehr mussten aus dem Rheinland nach Magdeburg transportiert werden. Weitere 200 Deckensets, Zelte, Infusionen und Gasvorräte mussten im heimischen Lager bleiben, da die Transportmöglichkeiten einfach nicht ausreichten. "Unser 21 Jahre alter Gerätewagen ist defekt und wird demnächst ausgemustert." erläutert Kreisbereitschaftsleiter Wolfgang Heinke die Notlage. "Die anderen beiden Fahrzeuge konnten die fehlenden Kapazitäten einfach nicht auffangen. In der Zukunft wird dies ein großes Problem werden."

Auch vor Ort waren die zur Verfügung stehenden Fahrzeuge immer im Einsatz. Ein Fahrzeug wurde zur Vorhaltung von 2000l Trinkwasser genutzt, ein anderes Fahrzeug fuhr zwischen drei und siebenmal täglich zum Großhandel, um die Vorräte für bis zu 3000 Essensportionen täglich aufstocken zu können. Zudem wurden die vorhandenen Fahrzeuge genutzt, um die Einsatzkräfte im Schadensgebiet mit Lebensmitteln zu versorgen und das dorthin verbrachte Material wieder abzuholen.

Für Kreisbereitschaftsleiter Wolfgang Heinke und sein Team war dies eine logistische Meisterleistung, auf die er noch heute stolz ist: "In diesem Einsatz hat sich deutlich gezeigt, was unsere ehrenamtlichen Helfer alles leisten können. Alle Ausbildungen und Übungen waren eine hervorragende Vorbereitung, aber erst im Einsatz zeigt sich wo wir uns für die Zukunft noch besser aufstellen müssen."

Um für zukünftige Einsätze einen reibungsloseren Ablauf gewährleisten zu können, möchte der DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. ein zusätzliches Fahrzeug (7,5 t, weiß, mit Ladebordwand und Anhängerkupplung) anschaffen, welches für den Transport von weiterem Material und ausreichend Verpflegung genutzt werden soll. Damit könnten im Einsatzgebiet Ressourcen besser eingesetzt und somit Kosten gespart werden.

Ingeborg Schmidt, erste Vorsitzende des DRK-Kreisverbands, war selber in Magdeburg im Einsatz und hat die Problematik hautnah miterlebt. "Besonders schwierig war es, jeden Tag auf's neue Abwägen zu müssen, ob weitere Trinkwasservorräte oder die Nachführung von Lebensmitteln Priorität haben. Mit einem zusätzlichen Fahrzeug hätten wir noch effektiver arbeiten können."

Aus diesem Grund ruft der DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. alle Leserinnen und Leser dazu auf, die Aktion finanziell zu unterstützen. Jede noch so kleine Spende hilft, die Einsätze zu optimieren, Kosten zu sparen und somit effektiver in Krisenregionen helfen zu können.

Spendenkonto:
Kreissparkasse Köln
BLZ 370 502 99
Konto 0 311 001 659
Verwendungszweck: Fahrzeug Ehrenamt