Sie sind hier: Startseite

Mitglied werden

Mitglied werden

Rotkreuz-Hörspiel

Anlässlich des 150. Jubiläums hat sich die OGS Heiligenhaus mit der Geschichte des Roten Kreuzes auseinander gesetzt. Das Ergebnis: Ein einzigartiges Hörspiel!

Angebote für Senioren

Sie wollen sicher zu Hause leben - trotz Alter, Krankheit oder Behinderung? Mit den Angeboten des Deutschen Roten Kreuzes wird Ihnen der Alltag zu Hause erleichtert.

Erste Hilfe

Hand auf's Herz! Wie lange ist Ihr letzter Erste Hilfe-Kurs her?

Jetzt anmelden und zum sicheren Ersthelfer werden!

Flüchtlingshilfe

Seit Juli 2015 engagiert sich der DRK-Kreisverband Rhein.-Berg. Kreis e.V. in der Flüchtlingshilfe! Mehr als 3.500 Flüchtlinge wurden in dieser Zeit durch die Rotkreuzler betreut. Erfahren Sie hier mehr über unsere Arbeit. 

Herzlich willkommen!

Liebe Leserinnen und Leser,

was würde wohl der Gründer des Roten Kreuzes, Henry Dunant, zu dem DRK der heutigen Zeit sagen? Ich bin davon überzeugt, dass er gerne "mit dabei" wäre, denn auch heute noch steht die von ihm geforderte "Menschlichkeit" an erster Stelle unserer Grundsätze.

In den zurückliegenden Monaten haben die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in Zusammenarbeit mit den hauptamtlichen Kräften erneut bewiesen, wie wichtig es ist, sich tagtäglich im Zeichen der Menschlichkeit zur engagieren. Die Flüchtlingsarbeit hat jeden einzelnen von uns vor eine große Herausforderung gestellt. Doch wir sind mit den Aufgaben gewachsen und haben in dieser Zeit mehr als 3.500 Flüchtlingen auf ihren ersten Schritten in Deutschland begleitet. Ich bin stolz darauf, dass uns dies gemeinsam gelungen ist und wir unseren Beitrag zur Integration der uns anvertrauten Menschen leisten können.

Doch auch die eigentliche Rotkreuz-Arbeit hat in dieser Zeit nicht geruht: 350 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sowie rund 750 hauptamtliche Kräfte arbeiten jeden Tag aufs Neue daran, dass das Rote Kreuz auch weiterhin ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens im Rheinisch-Bergischen Kreis bleibt: Von der Blutspende über den Rettungsdienst bis hin zur Kinder- und Jugendarbeit; von der Altkleidersammlung über die ambulante Pflege bis hin zur Familienbildung – das Deutsche Rote Kreuz begleitet die Menschen in ihrem täglichen Leben. Halten Sie die Augen auf! Ich bin mir sicher, dass Sie schon ganz bald einen Rotkreuzler bei seinen vielfältigen Aufgaben entdecken werden.

Herzlichst

Ihre Ingeborg Schmidt
Erste Vorsitzende

Zukunft gestalten!

Haben Sie schon einmal über eine Testamentspende nachgedacht? Auch nach dem Tod gibt es viele Möglichkeiten, unsere Welt ein Stück menschlicher zu gestalten.

Gemeinsam mit der Agentur Film51 haben wir einen kurzen Spot gedreht, der das Thema "Testamentspende" humorvoll beleuchtet und gleichzeitig zum Nachdenken anregt.

» Weitere Informationen

19.02.2018 - Blutspendetermine der KW 08

In dieser Woche haben Sie zu den folgenden Terminen die Möglichkeit zur Blutspende:

Montag, 19. Februar von 15.30 bis 19.30 Uhr:
Kath. Pfarrzentrum, Höhestraße 12, 51399 Burscheid Freitag, 23. Februar von 16.00 bis 19.30 Uhr:
Martin-Buber-Schule, Kuhlenweg 29, 42799... [mehr]

15.02.2018 - Projekt „Gewaltschutz“ in den Bergisch Gladbacher Flüchtlingsunterkünften wird um ein weiteres Jahr verlängert

Nun steht es fest: die Gewaltschutz-Koordinatorin des DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. wird ein weiteres Jahr – bis Ende 2018 – ihre Arbeit im Bereich der Flüchtlingshilfe fortführen.

Durch die Förderung des Bundesministeriums für  Familie, Senioren, Frauen und Jugend wird dies ermöglicht. Die Gewaltschutzkoordinatorin entwickelt und implementiert ein speziell auf die... [mehr]

14.02.2018 - DRK zieht Karnevalsbilanz

Pünktlich zum Aschermittwoch zieht auch der DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. Bilanz der jecken Tage. Bei 38 Sanitätsdiensten von Weiberfastnacht bis Veilchendienstag waren zu Spitzenzeiten am Samstag und Sonntag mehr als 150 DRK-Helfer im Einsatz. Insgesamt kommt das Deutsche Rote Kreuz damit auf mehr als 3.000 Dienststunden, die im Rahmen von Umzügen und karnevalistischen Abendveranstaltungen in den vergangenen Tagen geleistet wurden.

"Besondere Vorkommnisse gab es keine. Wie auch in den vergangenen Jahren mussten wir vorwiegend bei übermäßigem Alkoholkonsum sowie Schnittverletzungen und Platzwunden ausrücken", erläutert... [mehr]