Der DRK Hausnotruf. Foto: A. Zelck/ DRKS
HausnotrufHausnotruf

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Pflege und Senioren
  3. Hausnotruf

Hausnotruf - Hilfe auf Knopfdruck

Hausnotruf-Beauftragte

Sabine Müller
Hauptstraße 261
51465 Bergisch Gladbach

Tel: 02202-9364120
Fax: 02202-9364170
Mail: s.mueller(at)rhein-berg.drk.de

Sie möchten sicher und selbstbestimmt in Ihrer vertrauten Umgebung wohnen? Auch bis ins hohe Alter oder bei besonderen Gesundheitsrisiken? Dann ist es für Sie sicher beruhigend, wenn Sie wissen, dass im Notfall schnell fachkundige Hilfe kommt. Das DRK bietet Ihnen mit dem Hausnotruf Sicherheit und Geborgenheit in Ihren eigenen vier Wänden - rund um die Uhr. Mit ihm sind Sie zuhause nie allein.

Hausnotruf-Mitarbeiter

Martina Henk
Andreas Hintze

Haupstraße 261
51465 Bergisch Gladbach

Tel: 02202-9364113
Fax: 02202-9364117
Mail: hausnotruf(at)rhein-berg.drk.de

 

 

Ihre Vorteile durch den Hausnotruf

  • Sicherheit und Geborgenheit in Ihren eigenen vier Wänden, in jeder Situation
  • Selbständigkeit und Flexibiliät im Alltag
  • Ängste vor dem Alleinsein werden genommen
  • optimale Betreuung und schnelle Hilfe rund um die Uhr
  • ein vertrauter und fachkundiger Ansprechpartner für Sie
  • einfache Installation und sichere Handhabung
  • Pflegende Angehörige werden entlastet

Für wen ist der Hausnotruf geeignet?

Der DRK-Hausnotruf eignet sich grundsätzlich für alle Menschen, die sich zu Hause gegen Notfälle absichern möchten. Insbesondere für Menschen mit gesundheitlichen Problemen - sei es auf Grund des Alters, einer Behinderung oder einer Krankheit. Unabhängig davon, ob der Wohnraum alleine oder mit einem Partner genutzt wird, bietet der Hausnotruf eine zusätzliche Sicherheit im Alltag.

Wie funktioniert der Hausnotruf?

Der Hausnotruf-System ist so einfach zu bedienen, dass auch in kritischen Situationen nichts falsch gemacht werden kann:

Durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK erhalten Sie eine Teilnehmerstation sowie eine kleine Fernbedienung, den sogenannten Notrufknopf. Diesen trägt man möglichst nah am Körper - wahlweise mit einem Armband am Handgelenk oder mit einer Kette um den Hals.

Auf Knopfdruck wählt sich die Station je nach Anschlussart in das Fest- bzw. Handynetz ein und stellt selbstständig eine Verbindung zur DRK-Hausnotrufzentrale her. Die Mitarbeiter in der Zentrale sind nun in der Lage mit dem Kunden über die Station laut und deutlich zu kommunizieren. Hierbei wird der Hilfebedarf erfasst und die weitere Hilfe eingeleitet.

Wie sehen die Hilfsmaßnahmen aus?

Die Hausnotrufzentrale des DRK verständigt je nach Vertragsart eine vom Kunden benannte "Hilfsperson", wie zum Beispiel Familienangehörige, Nachbarn oder Freunde die im Besitz eines Haustürschlüssels sind, oder die DRK-Mitarbeiter, die 24 Stunden rund um die Uhr mit einem hinterlegten Schlüssel zum Kunden kommen.

Wenn notwendig, werden umgehend auch weitere Hilfsmaßnahmen (wie zum Beispiel Rettungsdienst, Notarzt, Feuerwehr) eingeleitet. Dabei geht es dem DRK um die schnellstmögliche Hilfe für den Kunden.

Was kostet der Hausnotruf?

Basispaket
  • Bereitstellung des Hausnotrufgerätes und des dazugehörigen Funksenders, wahlweise als Armband oder Kette
  • 24-stündige Erreichbarkeit sofortige Einleitung von Hilfsmaßnahmen durch Nachbarn, Angehörige, Hausarzt oder kassenärztlicher Notdienst, ggf. Rettungsdienst oder Notarzt
  • Wartung, Batteriewechsel, Beseitigung eventueller Mängel

Monatliche Miete: 23,00 Euro

Komfortpaket
  • Alle Leistungen des Basispakets
  • Aufbewahrung der Wohnungsschlüssel
  • Einsatz von DRK-Helfern rund um die Uhr von der DRK-Zentrale Bergisch Gladbach
  • Auf Wunsch zusätzliche Sicherheit durch Tagestastenmeldung

Monatliche Miete: 45,00 Euro

Zusätzlich wird bei beiden Paketen eine einmalige Anschlussgebühr von 45,00 Euro erhoben.

Bei alleinlebenden Kunden ab Pflegegrad 1 übernehmen die Pflegekassen in der Regel anteilig die Hausnotrufgebühren. Die Beantragung dieser Leistungen übernehmen wir gerne kostenfrei für Sie.

Sind Sie noch steuerpflichtig?
In der Regel erkennen die Finanzämter die Kosten für den Hausnotruf an.

Häufige Fragen zum Hausnotruf

  • Wer braucht den Hausnotruf?

    Der Hausnotruf erhöht das individuelle Sicherheitsgefühl und kann im Ernstfall Leben retten. Er eignet sich daher besonders für Menschen, die gesundheitlich eingeschränkt oder oft allein sind.

  • Wer übernimmt die Kosten für den Hausnotruf?

    Bei Menschen mit anerkanntem Pflegegrad trägt die Pflegekasse die Kosten für das Basispakat. Das DRK übernimmt dabei die Antragstellung bei der Kasse.

  • Was passiert, wenn ich den Notrufknopf nicht selbst drücken kann?

    Das Hausnotruf-System kann mit einer Sicherheitsuhr ausgerüstet werden. Ihre Hausnotrufzentrale ruft Sie an, wenn Sie nicht innerhalb einer vereinbarten Zeitspanne per Knopfdruck signalisieren, dass mit Ihnen alles in Ordnung ist.

  • Für wen ist der Hausnotruf geeignet?

    Der Hausnotruf kann Leben retten und ist prinzipiell für jeden geeignet. Für ältere Menschen ist er ideal. Häufig wird er von Personen genutzt, die gesundheitlich eingeschränkt oder oft allein sind. Es gibt auch mobile Notrufgeräte, die sogar außerhalb der Wohnung funktionieren. Sehr wichtig ist auch: Der Hausnotruf erhöht Ihr persönliches Sicherheitsgefühl.

  • Wie funktioniert der Hausnotruf?

    Die HausNotruf-Anlage umfasst ein Basisgerät und einen Funksender. Das Basisgerät wird an das Telefonnetz angeschlossen - wahlweise ist auch das Handynetz nutzbar. Das Gerät ist mit einem leistungsstarken Lautsprecher und einem hochempfindlichen Mikrofon ausgestattet, so dass in der ganzen Wohnung eine direkte Sprechverbindung hergestellt werden kann.

    Der Teilnehmer trägt den Funksender als Armband oder als Halskette am Körper. Ein Knopfdruck genügt, um eine direkte Verbindung zur DRK HausNotrufzentrale herzustellen. Der Teilnehmer spricht in den freien Raum, die DRK HausNotrufzentrale versteht den Teilnehmer und weiß somit, was passiert ist. Das DRK HausNotrufsystem ist auch in der Lage den Teilnehmer ohne Sprechverbindung zu identifizieren.

    Der DRK HausNotrufzentrale sind alle Teilnehmer bekannt. Bei einem Notruf können unsere Mitarbeiter den Teilnehmer sofort identifizieren. Für jeden angeschlossenen HausNotrufkunden liegt in unserer HausNotrufzentrale ein Datenblatt vor, welches alle wichtigen Informationen enthält. Eine individuelle, auf die Situation abgestimmte Hilfe, wird sofort eingeleitet. Bis Hilfe eintrifft, halten wir ständig Kontakt mit dem Betroffenen.

    Je nach Notfall- oder Problemsituation nimmt die HausNotrufzentrale nacheinander Kontakt mit Bezugspersonen auf, die der Teilnehmer vorher bestimmt hat. Dies können zum Beispiel Nachbarn oder Angehörige sein. Ferner erfolgt die sofortige Hilfe durch die DRK Rufbereitschaft. Bei schweren Notfällen rückt der Rettungswagen oder der Notarzt aus.

  • Was passiert, wenn ich den Notruf-Knopf nicht selbst drücken kann?

    Das System kann mit einer Sicherheitsuhr ausgestattet und so ausgelegt werden, dass Ihre Hausnotrufzentrale Sie anruft, wenn Sie nicht innerhalb einer vereinbarten Zeitspanne per Knopfdruck signalisieren: Alles in Ordnung. Damit ist sichergestellt, dass auch ohne Ihr Zutun im Notfall Hilfe kommt. Melden Sie sich nicht und sind zudem nicht erreichbar, wird sofort reagiert.

  • Wie bekomme ich individuelle Beratung?

    Rufen Sie uns an. Gern vereinbaren wir einen persönlichen Beratungstermin mit Ihnen. Auf Wunsch besucht Sie das DRK auch zu Hause. In einem ausführlichen Gespräch lernen wir Ihre Lebens- und Wohnsituation kennen und finden die für Sie passende Lösung. Gern sind wir Ihnen auch behilflich, wenn Sie einen Antrag auf Kostenübernahme durch die Pflegekasse stellen möchten.

  • Welche Informationen muss ich geben?

    Vor der Einrichtung Ihres Anschlusses benötigt das DRK einige wichtige persönliche Informationen, die in der Hausnotrufzentrale gespeichert werden und im Notfall zur Verfügung stehen. Hierzu stellen wir Ihnen unter anderem folgende Fragen:

       

    • Wer sind Ihre Familienangehörigen, Ihre wichtigsten Freunde und Nachbarn?
    •  

    • Wer ist Ihr Hausarzt?
    •  

    • Welche Hilfen nehmen Sie bereits in Anspruch?
    •  

    • Haben Sie besondere Vorlieben, Wünsche und Gewohnheiten?
    •  

    • Und welche Risiken, Einschränkungen und Erkrankungen?
    •  

    Diese Angaben werden selbstverständlich regelmäßig aktualisiert. So liegen in der Hausnotrufzentrale immer alle Informationen vor, um Ihnen jederzeit schnellstmöglich die richtige Hilfe geben zu können. All Ihre persönlichen Angaben werden streng vertraulich behandelt.

  • Ab welchem Pflegegrad werden die Kosten übernommen?

    Bei Teilnehmern mit anerkanntem Pflegegrad übernimmt die Pflegekasse die Kosten des Basistarifs in Höhe von 23,00 €. Bei der Antragsstellung sind wir Ihnen gerne behilflich.