Sie sind hier: Aktuelles » 

15.11.2018 - „Gutes tun“ – Benefiznachmittag im heimischen Garten

Private Initiative sammelt Spenden zu Gunsten trauernder Kinder

Unter dem Motto „Gutes tun“ luden Renate Gronewald, ihr Mann Gerald und Tochter Lea bereits zum fünften Mal zu frisch gebackenen Waffeln und heißen Getränken in den heimischen Garten ein, um Spenden für trauernde Kinder und Jugendliche zu sammeln. Wie schon in den Jahren zuvor war die Aktion wieder ein voller Erfolg. Rund 80 Gäste – darunter der stellvertretende Bürgermeister Josef Willnecker, das amtierende Dreigestirn der Stadt Bergisch Gladbach sowie die Centermanagerin der RheinBerg-Galerie Bettina Wisniewski - waren der Einladung gefolgt und verbrachten trotz Regen einen stimmungsvollen Nachmittag bei Livemusik von Horst Wasserberg.

Am Ende kamen dank der Unterstützung von Nachbarn, Freunden, Verwandten und Interessenten Spenden in Höhe von 1.458 Euro für das DRK-Projekt „Leben mit dem Tod“  zusammen.  

Projektleiterin Stephanie Witt-Loers, die am Benefiznachmittag krankheitsbedingt leider nicht teilnehmen konnte, freut sich über die Unterstützung der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. „Von dem Geld werden wir Weihnachtsgeschenke für Kinder und Jugendliche kaufen, deren Familien durch den Tod eines Angehörigen in finanzielle Nöte geraten sind.“

Das Projekt „Leben mit dem Tod“ des DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. in Kooperation mit dem Institut Dellanima gibt es bereits seit 2012. Es begleitet nicht nur Kinder und Jugendliche während des Trauerprozesses, sondern auch junge Witwen und die Angehörigen von Menschen, die durch Suizid aus dem Leben geschieden sind und bietet einen Männerstammtisch. Für die Betroffenen sind die Gruppenangebote und Einzelgespräche kostenlos.    

15. November 2018 12:30 Uhr. Alter: 31 Tage