Sie sind hier: Aktuelles / 2012

Kontakt

Svenja Küppers

Marketing, Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit

T: 02202-9364142
F: 02202-9364162
E: s.kueppers[at]rd-drk-rhein-berg[dot]de

12/ 2012 - Theateraufführung der OGS Heiligenhaus

Ihr traditionelles Theaterstück führten die Kinder der OGS Heiligenhaus am 12.12.2012 bei der Weihnachtsfeier der katholischen Frauengemeinde sowie am letzten Schultag vor den Ferien der gesamten Schule vor. Sichtlich stolz auf ihre Schützlinge war Einrichtungsleitung Veronika Matthias. Schauen Sie sich hier die Bilder der Aufführung an: 

14.12.2012 - Kreisversammlung

Großen Zuspruch fand die diesjährige Kreisversammlung des DRK-Kreisverbandes Rheinisch-Bergischer Kreis e.V. Die neun DRK-Ortsvereine sandten insgesamt 51 wahlberechtige Delegierte und zahlreiche Zuhörer, um im Kreishaus in Bergisch Gladbach unter anderem die neuen Vorstandsmitglieder zu wählen.

Lesen Sie hier die Ergebnisse des Kreisversammlung.

12.12.2012 - Schauspieltalente in der OGS Heiligenhaus

Pünktlich zum Advent hat sich wieder eine Gruppe begeisterter Schauspieler/innen zusammengefunden. Derzeit wird eifrig für eine Aufführung bei der katholischen Frauengemeinde Heiligenhaus am 12.12.12 geprobt. Bei der großen Abschiedsfeier vor den Weihnachtsferien ist es mittlerweile obligatorisch, dass die Theater-Kinder der OGS das Weihnachtsstück der gesamten Schule vorführen. Insgesamt gibt es 14 Schauspieler und 7 Sänger/innen.

Und worum geht es in dem Theaterstück?

Eine Försterin macht sich auf den Weg in den Wald. Sie zieht sich warm an, stellt ihre Kuckucksuhr nach, hängt ihr Gewehr um. Es wird immer kälter, deshalb macht sie sich ein wärmendes Feuer an.

Nach und nach kommen immer mehr Tiere an das wärmende Feuer, weil allen bitter kalt ist. Der Bär, die Dachse, die Hasen, die Ameise. Sogar der Räuber Hotzenplotz gesellt sich dazu. Zu guter Letzt kommt sogar die Kuckucksuhr an das wärmende Feuer im Wald. Gemütlich sitzen alle Tiere am Feuer und wärmen sich. Die aufgeweckte Ameise wittert den Schnee in der Luft.

Als großes Finale treten die Kinder der Musik-AG hervor und singen Schneeflöckchen Weißröckchen, begleitet durch Keyboard und Geige. Alle Tiere freuen sich und begrüßen die ersten Schneeflocken indem sie vor Freude tanzen. Nicht zu vergessen der Einsatz unserer Schneewerferin, die zusätzlich für romantische Atmosphäre sorgt.

5.12.2012 - Lionsclub spendet für DRK-Kindertrauergruppe

Der Verlust eines nahe stehenden Menschen ist für Kinder ein einschneidendes, schmerzvolles Erlebnis. Umso wichtiger ist es, dass betroffene Familien in ihrem Trauerprozess professionell und qualifiziert begleitet werden.

Diese Möglichkeit bietet das Familienbildungswerk des Deutschen Roten Kreuzes in Kooperation mit dem Institut Dellanima. In dem Projekt "Leben mit dem Tod" finden trauernde Kinder, Jugendliche und deren Familien Unterstützung, sowie Zeit und Raum ihre Gefühle zum Ausdruck zu bringen. Finanziert wird das Projekt ausschließlich durch Spenden. Eine Teilnahme ist für alle Betroffenen kostenlos.

Umso dankbarer ist das Deutsche Rote Kreuz für die Unterstützung des Lionsclub Bergisch Gladbach/ Bensberg, der die Arbeit der Kindertrauergruppe mit einem Betrag von 1.000€ unterstützt hat. Zur feierlichen Übergabe trafen sich alle Beteiligten in den Räumen des Instituts Dellanima. Als Dankeschön überreichte Stephanie Witt-Loers, Projektleiterin der Kindertrauergruppe, einen kleinen selbstgebastelten Engel an den Präsidenten des Lionsclub, Herrn Dr. Bernd Meisel und den Activitybeauftragten, Herrn Dirk Kierdorf. Diesen hatten die Kinder während der letzten Kindertrauergruppe gemeinsam gebastelt.

Im Gespräch mit dem Lionsclub berichtete Stephanie Witt-Loers von Ihrem Arbeitsalltag und darüber, wie wichtig es ist, dass Kinder Gelegenheit zum Trauern bekommen. "Oft ist es so, dass in den betroffenen Familien keine Gespräche stattfinden, weil jeder versucht den anderen zu schonen. Doch gerade der Austausch untereinander hilft den Betroffenen diesen anstrengenden Trauerprozess zu verarbeiten.", so Stephanie Witt-Loers. In dem Projekt "Leben mit dem Tod" werden den Kindern durch Musik, Film und Texte Impulse gegeben, die zum Gespräch einladen. Anschließend haben die Kinder die Möglichkeit, ihre Gefühle durch kreatives Arbeiten zum Ausdruck zu bringen. In solch einem Prozess entstand auch der Engel für den Lionsclub Bergisch Gladbach/ Bensberg.

zum Seitenanfang

28.11.2012 - Keine Angst vor der Polizei

Heute haben unsere "Wackelzähne", die Vorschulkinder der Kita Birken, Besuch von der Polizei bekommen. Da machten die Kinder große Augen, als die Polizeibeamten mit Pistole vor ihnen standen. Einen ganzen Nachmittag lang hatten wir die Möglichkeit, die  Polizisten kennenlernen, die Uniform zu bestaunen und zu befühlen und Fragen stellen.


Es geht bei dem ersten Kontakt darum, Schwellenangst zu überwinden, damit der Kopf frei wird, um wichtige Dinge zu erlernen. Was kann ich tun, wenn ich mich verlaufe? Wie ist meine Adresse? Kenne ich schon meine Telefonnummer?

Am Montag und Dienstag geht es für unsere Vorschulkinder weiter. Dann üben wir das richtige Verhalten im Straßenverkehr.

zum Seitenanfang

21.11.2012 - Tierischer Besuch in der OGS Heiligenhaus

Das ist Timba! Timba kommt seit dem 21.11. einmal wöchentlich mit ihrem Frauchen in unsere OGS. Timba und Frau Tuchscherer gehören zu der Projektgruppe "Helfer auf vier Pfoten". Das Mensch/Hundeteam zeigt den Kindern mit Herz, Verstand und viel Körperkontakt zu Timba, welche Bedürfnisse Hunde haben, und welche Regeln Kinder im Umgang mit Hunden beachten müssen. Timba freut sich über die Aufmerksamkeit und viele Leckerlis, für die Kinder ist es ein besonders Erlebnis, wenn Timba sie mit ihrer kalten, feuchten Nase abschlabbert. Es können maximal 15 Kinder an einer Projekteinheit über 4 Wochen teilnehmen. Die Anmeldeliste für die nächste Projektgruppe ist schon voll. Es sieht so aus, als müsste Timba noch eine ganze Weile in die OGS kommen, weil jeder sie kennenlernen möchte.

31.10.2012 - Wir feiern Halloween

Am 31.10.2012 fand am am helllichten Tag, aber in abgedunkelten Räumen der Vilkerather OGS eine Halloweenparty statt mit Superstimmung, Tanz und Gruselklängen. Neben den Chips fehlten natürlich nicht die von den Kindern hergestellten blutroten Puddings mit "Wurmeinlagen", was allen Monstern köstlich schmeckte. Am Schluss wurde alles wieder schnell an seinen Platz gestellt und noch bevor die Eltern ihre Kinder abholten war der Spuk vorbei und es herrschte gespenstische Stille, nachdem alle kleinen Vampire , Hexen und sonstige dusteren Gestalten nach Hause schwärmten.

15.11.2012 - Biene Maja war 100€ wert

Über 100,00€ in der Spielzeugkasse freuen sich die Kinder der Kita Birken. "So können neue Spiele angeschafft werden" freuen sich Einrichtungleitung Katrin Ganskow und die Kinder. Gemeinsam hatten sich die Kinder entschieden, für ihre Kita die Laterne „Biene Maja“ zum alljährlichen Laternenwettbewerb der Kreissparkasse Köln in Heiligenhaus vorzustellen. In den letzten Jahren wurden die eingereichten Laternen der Grundschule immer bevorzugt prämiert, umso glücklicher sind die Kinder, dass ihre Biene Maja in diesem Jahr die schönste Laterne in Heiligenhaus war.
Traditionell gestaltet jedes Kind alljährlich die eigene Martinslaterne nach individuellen Vorstellungen. Motiv und Material wählen die Kinder ganz alleine aus. So entstanden Prinzessinnen, Monster, Traktoren und jede Menge anderer toller Objekte.

6.11.2012 - Eigener St. Martinszug der Kita Weidenkätzchen

Die integrative Kindertagesstätte Weidenkätzchen des Deutschen Roten Kreuzes veranstaltet am Freitag, 16.11. den traditionellen St. Martinszug mit Kindern, Eltern und zahlreichen Ehemaligen. Los geht es um 18 Uhr. Treffpunkt ist die Kita Weidenkätzchen, Stockbergergasse 1, 51515 Kürten. Begleitet wird der Zug durch das Kürtener Jugendorchester, das während des circa 20minütigen Weges durch das bunt geschmückte Kürten-Weiden für die nötige Stimmung sorgt.

Gegen 18.30h wird der Zug wieder an der Kita Weidenkätzchen erwartet. Am traditionellen Martinsfeuer führen die Kinder die Martinsgeschichte auf, bevor Ihnen die leckeren Weckmänner überreicht werden. Zum Abschluss des Abends werden bei Kakao und Würstchen noch Riesen-Weckmänner versteigert.

zum Seitenanfang

10/ 2012 - Neues Thema für OGS Rösrath

„Überall sind Farben“ lautet unser Thema für die nächsten Wochen in der OGS.

Farben begegnen uns in der Natur, mit Farben umgeben wir uns, wenn wir z.B. Tapeten oder Kleidung aussuchen; dann fühlen wir, was uns gefällt, und doch kann es sein, dass wir mit den gewählten Farben nicht  „warm“ werden. Können Farben kalt oder warm wirken?

Kinder reagieren auf die sie ständig umgebenden Raumfarben:  auf „laute Farben“  eher erregt, auf „leise Farben“ ruhig und angeregt. Wir fördern ihr gutes Gesamtbefinden, wenn wir da, wo es in unserer Hand liegt, die richtige Farbwahl treffen.

Im Bereich der Natur erleben die Kinder eine wohltuende Fülle von Farben im Wechsel von Tag und Nacht, im Rhythmus der Jahreszeiten; sie freuen sich und staunen z.B. über einen Regenbogen, einen Sonnenuntergang, die bunten Blumen im Garten. Alle Farben in der Natur wirken verlebendigend und heilend auf uns, denken wir nur an das Grün, das auf uns wirkt bei einem Spaziergang in der Natur.

Vor allem aber macht der Umgang mit Malfarben den Kindern Spaß, da vergessen sie alles, mischen, malen, gestalten mit Wachsmalstiften, mit Wasserfarben. Es müssen nicht viele Farben sein, die den Kindern zur Verfügung stehen, aber es sollten gute, wertvolle Farben sein.

Lassen wir die Kinder von Anfang an ihre Farbenwahl und ihren Formenausdruck selbst bestimmen; anerkennen wir, wie sie ihrem Entwicklungsstand entsprechend malen können, so gewinnen wir Freude, weil wir eine stetige Weiterentwicklung in ihrer Bildsprache bemerken.

Und noch ein kurzes Wort zu den Farbstoffen in der Ernährung. Viele leben wieder umwelt- und ernährungsbewusster, dazu gehört auch ein weitgehender Verzicht auf künstliche Farbstoffe, denn es ist erwiesen, dass die künstlichen Farbstoffe, z.B. in Puddings, Fruchtsaftgetränken, Süßigkeiten…   gesundheitsschädigend sind (karzinogenbildend, allergieerzeugend …); verständlicherweise wird dabei der im Wachstum begriffene Körper mehr geschädigt, als der schon fertige Organismus.

Die Natürlichen Farbstoffe, die uns jetzt Obst und Gemüse in reichem Maße liefern, sind dagegen sehr gesundheitsfördernd (kapillarbildend, abwehrsteigernd …).

Wir freuen uns auf diese Wochen, in denen wir mit den Kindern Farben entdecken wollen durch Spielen und Beobachtungen durch das Hören von Geschichten und Gedichten, durch Musizieren und Singen – von den roten Kirschen, die wir ja alle gerne essen bis hin zum Regenbogen am Himmel …

15.09.2012 - JRK Rösrath wird Vizemeister

Besonders stolz ist der DRK Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis heute auf sein Jugendrotkreuz. Die Rösrather Jugendlichen sicherten sich beim Erste Hilfe-Wetbewerb auf Bundesebene den Vizetitel. Mit 793,5 Punkten trennten die Rösrather nur 3,5 Punkte vom diesjährigen Bundessieger aus Bayern. Insgesamt waren 16 Gruppen aus allen Bundesländern und vier Siegergruppen von letztem Jahr angereist, um den heiß begehrten Titel zu erkämpfen.

Hier geht es zum vollständigen Bericht des Erste Hilfe-Wettbewerbs.

zum Seitenanfang

09/ 2012 - Haus der kleinen Forscher

Seit September 2012 ist die OGS Vilkerath im Netzwerk "Haus der kleinen Forscher". Ziel dieser im gesamten Bundesgebiet bestehenden Bildungsinitiative ist es, Kindern im Kita- und Grundschulalter Wissen in den Bereichen Naturwissenschaft, Mathematik und Technik zu vermitteln. Hinter der Stiftung stehen verschiedene Unternehmensgruppen und das Bundesministerium für Forschung und Wissenschaft. Erzieherinnen unserer Einrichtung werden in Fortbildungen unter Begleitung des Jugendamtes Overath geschult und mit Materialien ausgestattet, um auch den Vilkerather Schülern dieses Projekt näherzubringen.

18.09.2012 - Fachtag schulische Inklusion

Schulleitung und OGS Leitung der GGS Heiligenhaus gestalten gemeinsam den 1. Fachtag Schulische Inklusion im Rheinisch Bergischen Kreis am 18.09.2012

Noch gibt es das: Sonderkindergärten, Sonderschulen oder Werkstätten für behinderte Menschen. Dort werden Menschen mit Behinderungen zwar unterstützt und gefördert – doch sobald sie am öffentlichen Leben teilnehmen, stoßen sie auf Schwierigkeiten. Es sind nicht nur die Stufen, die Rollstuhlfahrer ausbremsen; grundsätzlicher  ist  die ungewollte Aufmerksamkeit, die Menschen mit Behinderungen nach wie vor in der Öffentlichkeit erregen.

Um Abhilfe zu schaffen, haben sich die Vereinten Nationen auf die UN-Behindertenrechtskonvention verständigt, die auch Deutschland unterzeichnet hat. Das entscheidende Stichwort lautet Inklusion und bedeutet: weg vom Fürsorgeprinzip, hin zu Selbstbestimmung und gesellschaftlicher Teilhabe… ( aus: rotkreuz magazin, Ausgabe 3_12; S.17)

Auch im Rheinisch Bergischen Kreis haben sich viele Akteure aus  Schule und Offenen Ganztag, in  Jugend- und Sozialhilfe, auf Ebene der Schulträger und Schulverwaltung  auf den Weg der Inklusion gemacht. Aus dem Bildungsnetzwerk Rheinisch Bergischer Kreis erfolgte die Einladung an die Akteure im Kreisgebiet durch Fachvorträge, Berichte von Lernenden und in Gesprächen an Runden Tischen eine eigene Standortbestimmung auf dem Weg zur Inklusion zu festigen.

Aus der Grundschule Heiligenhaus luden Jürgen Koch (Schulleiter), Veronika Matthias-Akgül (Leitung der OGS Heiligenhaus) mit Barbara Kucheijda (Sonderpädagogin) und Georg Esser (Zirkuspädagoge) zum Gespräch ein. Sie stellten sich den Fragen: Wie können Schule und OGS bei Kindern mit besonderem Betreuungs- und Förderbedarf zusammenarbeiten. Welche Herausforderungen und Fragen ergeben sich. Welche Gelingensansätze und –beispiele gibt es? Das multiprofessionelle Team aus Heiligenhaus erläuterte praxisnah und authentisch, wie eine gelungene Kooperation zwischen Vormittags- und Nachmittagsbereich zum Wohl der Kinder gestaltet sein kann, damit diese erfolgreich und ganzheitlich gefördert werden. Es wurden Strukturen vorgestellt, die den Austausch und die Zusammenarbeit ermöglichen. Auch das Spannungsfeld der pädagogischen Konzepte von Schule und OGS wurde thematisiert und welche Möglichkeiten eines gemeinsamen Konzeptes sich hieraus für die Praxis an der GGSHeiligenhaus ergeben haben.


16.08.2012 - Abschlusszeltlager der OGS'en

Pünktlich zum Ende der Sommerferien lud der DRK Kreisverband Rheinisch Bergischer Kreis die Schüler seiner Offenen Ganztagsgrundschulen zum traditionellen Zeltlager ein. Insgesamt 65 Kinder der OGS Vilkerath, OGS Overath und OGS Heiligenhaus folgten der Einladung und hielten ihre Betreuer fast 24 Stunden auf Trab.

Lesen Sie hier mehr zu dem lustigen Treiben in Overath.

zum Seitenanfang

08/ 2012 - Das neue Schuljahr hat begonnen

Zum neuen Schuljahr betreuen wir in unserer offenen Ganztagsschule in Rösrath insgesamt 105 Kinder,  davon 53 Mädchen und 52 Jungen.  Die Gruppenstruktur setzt sich wie folgt zusammen:

  • 1. Schuljahr: 32 Kinder
  • 2. Schuljahr: 34 Kinder
  • 3. Schuljahr: 19 Kinder
  • 4. Schuljahr: 18 Kinder
  • KKS: 2 Kinder

Darüber hinaus stehen sind bei 65 Kinder für die Verlässliche Grundschule angemeldet, zu der ebenfalls 3 Notfallplätze gehören. 

30.06.2012 - Einweihungsfeier der Kita Weidenkätzchen

80 qm mehr Platz zum Spielen, Toben, Lachen, Singen und Mittagsschlaf halten. Nach 1,5 Jahren Bau- und knapp vier Jahren Planungsphase, konnte der Neu- und Erweiterungsbau an der DRK-Kindertagesstätte Weidenkätzchen in Kürten endlich fertig gestellt werden.

Bei strahlendem Sonnenschein feierten Kinder, Eltern und zahlreiche Besucher eine bunte Einweihungsfeier. Einrichtungsleiterin Eva König begrüßte die mehr als 150 Gäste sehr herzlich und war sichtlich stolz auf das Ergebnis. In ihrem kurzen Rückblick zu den vergangenen vier Jahren wurde schnell klar, worin dieser Stolz begründet liegt. Viele Hürden mussten gemeistert, viele schlaflose Nächte durchlebt und zahlreiche ehrenamtliche Helfer gefunden werden. Doch das Ergebnis kann sich sehen lassen: Insgesamt 80m² mehr Platz bietet der Neubau, womit in der Kita Weidenkätzchen nun 50 Kinder, davon 16 unter-drei- jährige betreut werden können.

Auch Herr Dr. Kurt Molitor, Mitglied des ehrenamtlichen DRK-Vorstandes, und der stellvertretende Bürgermeister Werner Steffens nahmen die Gelegenheit wahr und besuchten die Einweihungsfeier. Als besonderes Highlight durften beide auf dem bei den Kindern so beliebten "Buddelberg" jeweils eine Hainbuche pflanzen. Diese sollen - gemeinsam mit den Kindern - in der Kita Weidenkätzchen wachsen und reifen. Während Dr. Kurt Molitor etwas zur Geschichte der Hainbuche erzählte, segnete Werner Steffens das Haus mit den Worten: "Wir wollen gratulieren, gerichtet ist das Haus, hat Fenster und hat Türen und sieht gar stattlich aus [...]."

Durch das Singspiel "Wer will fleißige Handwerker sehen?", den Tanz um den Richtbaum, der Versteigerung von Kinderkunstwerken sowie dem Verkauf des Kinder-Handwerker-Kalenders leisteten auch die Kinder ihren Beitrag zum Gelingen des Nachmittags.

zum Seitenanfang

08.06.2012 - Sorgenfreier Urlaub mit dem Hausnotruf

Für immer mehr Menschen, die ihre Ehepartner, Verwandte oder auch Freunde zu Hause betreuen und versorgen, bedeutet diese Aufgabe einen manchmal jahrelangen Urlaubsstopp. Hier kann das DRK, als bundesweiter Marktführer im Hausnotruf, eine Hilfestellung geben.

Der DRK-Hausnotruf wird an die Telefonleitung und das Stromnetz angeschlossen. Bei einem Sturz, einem plötzlichen Herzanfall oder in einer anderen Notsituation kann über einen Notrufsender, der um den Hals oder am Handgelenk getragen wird, jederzeit eine Sprechverbindung zur DRK-Hausnotrufzentrale aufgebaut werden. Hier werden alle Notfallmeldungen sofort bearbeitet. Je nach Notwendigkeit und Vereinbarung werden Angehörige, Pflegedienst, Hausarzt, ärztlicher Notdienst oder Rettungsdienst verständigt.

Gerade in der Urlaubszeit ist dies oft die einzige Möglichkeit für pflegende Angehörige einen ruhigen Urlaub zu verbringen. Aus diesem Grund bietet das DRK Bergisch Gladbach das "Hausnotruf-Urlaubsspecial" an: Zum Preis von 45€ kann der Hausnotruf für vier Wochen "Urlaubsretter" werden.

Weitere Informationen zum Hausnotruf erhalten Sie hier.

21.05.2012 - Eröffnung Vielfalt II

Vielfalt II

Unser Second-Hand-Laden Vielfalt I hat Verstärkung bekommen. In unserer zweiten Filiale in Bergisch Gladbach-Gronau gibt es ab sofort alles, was das Herz begehrt: Von Kleidung, über Haushaltswaren bis hin zu Kleinmöbeln. Die Kundschaft ist so bunt, wie das Angebot: Von der Hausfrau bis zum Bänker kauft hier jeder, der ein Schnäppchen schlagen möchte. Und das Ganze auch noch für einen guten Zweck: Die Einnahmen aus den verkauften Artikeln fließen vollständig in unsere gemeinnützige Arbeit.

Hier geht es zur Pressemitteilung anlässlich der Eröffnungsfeier.

zum Seitenanfang

16.05.2012 - Kindertrauergruppe erhält Trostteddys

Mit dem Projekt "Leben mit dem Tod" bietet das DRK qualifizierte und professionelle Trauerbegleitung und Beratung für trauernde Kinder, Jugendliche und deren Familien, sowie Begleitung, Schulung und Beratung für Kindergärten und Schulen. Einen weiteren Bestandteil zur Trauerbewältigung der Kinder leisten ab sofort auch die selbstgestrickten Trost-Teddys der Initiative "Hilfe für Frühchen und Kinder in Not". Die "psychologischen Ersthelfer" sollen in schweren Stunden Trost spenden.

Lesen Sie hier mehr zur Kindertrauergruppe und der Trostteddy-Übergabe.

zum Seitenanfang

28. und 29.02.2012 - Tanztalente in der OGS Heiligenhaus

Tosenden Applaus, Begeisterung der Zuschauer und als bester Auftritt des Wochenendes eine Einladung für die OGS -Tanztruppe zur Veranstaltung "Karnevalsausklang" der Heiligenhauser Karnevalsfreunde. Die Kinder der OGS haben es sich verdient: mit originellen selbstgestalteten Kostümen und Requisiten verzauberten sie einmal mehr das Publikum der Kindersitzungen am 28. & 29.02. Wer die kleinen Stars mit Rhythmus im Blut zu "Caro Emerall's: That man" in dieser Session noch einmal bewundern wollte, hatte die Gelegenheit auf der Karnevalsausklangsitzung am 21.02.2012.

Die Karnevalstanzgruppe ist ein saisonales Angebot an der Offenen Ganztagsgrundschule Heiligenhaus, unter Anleitung der Einrichtungsleitung Diplom-Sozialpädagogin Veronika Matthias. In wöchentlichen Projektgruppen wird im Schuljahr 2012/2013 weiterhin orientalischer Tanz und kreativer Kindertanz mit Erlernen von Choreographien angeboten.

02/2012 - Karneval in der OGS Heiligenhaus

Karneval

Die jecke Jahreszeit geht auch an uns nicht vorbei. Im Gegenteil: Wir feiern mit!
Heute erstrahlten die Räume unserer OGS in besonders bunten Farben, hatten sich doch Betreuer und Kinder in Piraten, Hexen, Superhelden und Prinzessinnen verwandelt. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr wenn es wieder heißt: "Hier fliegen gleich, die Löcher aus dem Käse, denn nun geht sie los unsere Polonaise..."

10.01.2012 - Neujahrsempfang in der OGS Heiligenhaus

Der Geschäftsführung und dem Vorstand des DRK Kreisverbands ist es eine lieb gewordene Tradition, zu Jahres Beginn die Mitarbeiterinnen der Sozialen Dienste einzuladen und im Rückblick auf den Einsatz und die Arbeit des vorangegangenen Jahres DANKE zu sagen und ermutigende Worte für das kommende Jahr auszusprechen. Am 10.01.2012 war es wieder so weit: rund 90 Mitarbeiterinnen aus 8 OGS Standorten füllten die extra für diesen Anlass festlich hergerichtete OGS in Heiligenhaus. Es summte wie in einem Bienenkorb, so viel gab es wie immer unter den Kolleginnen auszutauschen. Bei guter Vernetzungen der Standorte untereinander ist es immer wieder ein willkommener Anlass mit Kolleginnen in Kontakt zu kommen, die man übers Jahr gesehen eher selten trifft.

Mit einem nachdenklichen Gedicht sensibilisierte die 1. Vorsitzende Ingeborg Schmidt, trotz immer schnelleren Kommunikationsmedien und computergesteuerten sozialen Netzwerken, das persönliche Gespräch mit den Nachbarn nicht zu vergessen. An die DRK Mitarbeiterinnen gerichtet mahnte und motivierte die Vorsitzende gleichermaßen ein soziales Miteinander unter dem aktuellen DRK Motto "Aus Liebe zum Menschen" gerade bei den jüngsten und wichtigsten Mitgliedern unserer Gesellschaft, vorzuleben. Der Kreisgeschäftsführer, Reinhold Feistl, konnte seine Freude bei der Ehrung und Übergabe von Präsenten an die Mitarbeiterinnen, die seit 10 Jahren und länger in unserem Kreisverband tätig sind nicht verbergen. Er dankte den Einzelnen, sowie denjenigen, denen das Dienstjubiläum noch bevorsteht für die Verbundenheit und Treue, sowie das Engagement und die kontinuierliche fachliche Weiterentwicklung im Dienste der Kinder, ihrer Familien und des Kreisverbands. Sabine Schöngen, Fachbereichsleitung für die Sozialen Dienste bezog sich in ihrer Ansprache auf die Erzählung "Der alte Mann und das Meer" von Ernest Hemingway : " ...In unserer Arbeit mit Kindern, Eltern und Lehrern sind die eigenen Erfolge nicht immer vordergründig sichtbar. Aber der persönliche Einsatz und der Mut des Einzelnen, sich für unsere Ziele stark zu machen, ist das was zählt. Allen Mitstreiterinnen und Mitstreitern danke ich deshalb von Herzen für ihr großartiges Engagement im vergangenen Jahr!" Mit den besten Wünschen für Gesundheit, Erfolg und Freude für die Arbeit im DRK -Verbund, wurde angestoßen und bei lecker Essen blieb genügend Zeit, sich auch untereinander "auf die Schultern zu Klopfen".