Sie sind hier: Aktuelles / 2011

Kontakt

Svenja Küppers

Marketing, Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit

T: 02202-9364142
F: 02202-9364162
E: s.kueppers[at]rd-drk-rhein-berg[dot]de

20.12.2011 - Weihnachtsschmuck für die BLZ

Auf den ersten Blick sehen sie aus wie leckere Plätzchen. Aber Achtung: Essen kann man die bunten Sterne, Weihnachtsbäume, Herzen und Nikoläuse nicht. Denn die Kinder der DRK-Kindertagesstätte Birken aus Overath-Heiligenhaus haben sie aus Salzteig ausgestochen. Lesen Sie hier mehr.

12/2011 - Theaterstück "Die goldene Gans"

Theaterstück

Kurz vor den Weihnachtsferien ist es uns gelungen, unser lange einstudiertes Theaterstück "Die goldene Gans" aufzuführen. Viele Besucher hatten sich in unserem Theaterraum versammelt und waren begeistert von unserem Schauspielerischen Talent. Das nötige Bühnenbild durfte hierbei natürlich nicht fehlen. Klar, dass wir dieses zuvor selber in der OGS gebastelt hatten. 

 

10/2011 - Sport im Offenen Ganztag

Der Sport Club Vilkerath (SCV) und die OGS Vilkerath haben sich gemeinsam für Landesmittel beworben, die unter dem Motto „Sport im Offenen Ganztag“ vom Land NRW vergeben wurden. Gemeinsam freuen wir uns über eine Summe von 1.000,-, die nun zu Beginn des Jahres für neue Sport-und Spielgeräte zur gemeinsamen Nutzung SCV und OGS ausgegeben werden. Danke an den SCV für die kooperative Aktion!

10/2011 - Erste Hilfe-Camp

Erste Hilfe AG

In den diesjährigen Herbstferien drehte sich in der OGS Heiligenhaus alles um das Thema Erste Hilfe. Unsere Kinder lernten Verbände anzulegen und Pflaster zu kleben und sind nun bestens für den Notfall vorbereitet. Stolz präsentierten Sie Ihre Verbände auf dem Heimweg ihren Freunden. Doch als Ihre Eltern Ihnen zu Hause die Tür öffneten, stand denen das Entsetzen ins Gesicht geschrieben. Nach einer kurzen Schrecksekunde waren aber alle Befürchtungen beseitigt und die Kinder konnten ihr Gelerntes gleich an die Eltern weitergeben. Verwundert waren wir jedoch, als manche Kinder auch am darauffolgenden Tag noch mit verbundenem Handgelenk in die Schule kamen.

17./18.11.2011 - Workshop für Kita- und OGS Leitungen

Am 17./18.11.2011 lud die Fachbereichsleiterin Sabine Schöngen die Kita und OGS Leitungen des Kreisverbandes zum Coaching - Workshop Teil 2 ins Hotel Phoenix nach Gummersbach ein. Die Kommunikationstrainerin Ela Daum hatte hierzu kompaktes Paket aus Theorie und Praxistools zu dem Themenschwerpunkt Lösungsorientierte Gesprächsführung nach de Shazer geschnürt. Weitere Informationen finden sie hier.

10/2011 - Teilnahme am Erntedankzug

Die erstmalige Teilnahme am Vilkerather Erntedankzug mit allen Grundschüler/innen wurde als besonderes Highlight empfunden. Aufwendige Vorbereitungen wurden erleichtert, indem Lehrer –und OGS-Kräfte die Aufgaben gemeinsam schulterten. So wurden sowohl die im Kunstunterricht gestalteten Schürzen pünktlich fertig, als auch die am Nachmittag gestalteten Zug-Wägelchen mit Apfelbaum standen zum Start parat. Und – entgegen aller Wetterprognosen – schien, wie verdient, während des Zuges die Sonne.

09/2011 - Besonderer Dank an unseren Förderverein

Dank der freundlichen Unterstützung des Fördervereins der OGS Vilkerath, kann die Hausaufgabenbetreuung zum Teil in den komplett renovierten Klassenräumen stattfinden. Die freundliche Farbgestaltung und saubere Böden tragen zu einer Raumatmosphäre bei, die sicher den lernenden Schülern angemessen ist. Zum Neu-Start des Fördervereins wurde die OGS mit pädagogischem Spielmaterial bedacht und weiterer Bedarf wurden erfragt. Vielen Dank dem Förderverein für dieses Engagement!

08/ 2011 - Ein Angebot für "Wilde Jungs"

Holzwerkstatt

Zwischen Jungen und Mädchen sollte man in der Erziehung keine Unterschiede machen!? „Manchmal eben doch“, befand das Team der Offenen Ganztagsschule Vilkerath. Mit Zufriedenheit reagierten deshalb die Kinder, die OGS-Kräfte und offensichtlich auch einige Eltern, dass das lange bestehende Angebot an verschiedensten AGs erweitert wurde um die sogenannte „Holzwerkstatt“.
Innerhalb dieser neuen AG dürfen die Jungen mal ganz unter sich sein. Jeden Montag-Nachmittag trifft sich nun eine kleine begeisterte Jungengruppe zum Bauen von Holz-Objekten. Es wurden dafür eigens professionelle Werkzeuge, wie zum Beispiel Sägen und Schraubzwingen angeschafft. Angeleitet wird die Kindergruppe von einer erfahrenen Pädagogin, die auch als Handwerkerin eine Ausbildung besitzt. Am liebsten arbeitet sie unter freiem Himmel, also auf dem Schulhof. Einfach irgendwie sägen oder feilen geht unter ihrer Anleitung überhaupt nicht, das Werkzeug soll schon fachgerecht verwendet werden.
Als besonderen Erfolg wertet das OGS Team, dass auch einige von den manchmal so genannten „Wilden Jungs“ das Angebot mit großer Motivation angenommen haben, ihre Objekte erstaunlich konzentriert bearbeitet haben und dann ihre ersten fertigen Werke stolz mit nach Hause nahmen.

Und was ist mit den Mädchen? Die bekommen natürlich auch mal ihr ganz eigenes Ding. Einmal pro Woche heißt es dann für den Toberaum mit Sportgeräten: „Mädchentag“ und die Mädchen dürfen sich ganz wild austoben, mal ohne Jungs!

zum Seitenanfang

07/2011 - Bunte Schaltkästen für Rösrath

Stromkästen Projekt RWE

Bunte Akzente in der Stadt setzen, Kreativität und Teamgeist fördern: Vom Frühjahr bis in den Herbst beschäftigte das Kunstprojekt Kinder und Jugendliche, Lehrer, Betreuer, lokale Künstler und die Verantwortlichen von RWE und der Stadt Rösrath. Klar, dass auch wir hier nicht fehlen durften:

Viele bunte Samtpfoten verewigten wir im Rahmen unserer AG "Kreatives Gestalten" auf diversen Schaltkästen. Unterstützt mit Tipps und Anregungen von Künstler Dirk Müller bemalten wir die Stationen mit vielfältigen Katzenmotiven. Mal mit Herzchennase, mal schwarzweiß gefleckt oder auf der Jagd nach einem Wollknäuel, grüßt die bunte Katzenband nun die Passanten.  Zu finden sind "unsere" Stromkästen auf der Kölnerstraße.

06/2011 - 5-Jahre OGS Vilkerath

Mit einem Tag der Offenen Tür feierte unsere OGS Vilkerath das 5-jährige Bestehen. Viele der Anforderungen wurden bisher umgesetzt. Andererseits bleibt immer Verbesserungsbedarf. In der OGS gilt die Schule ganz besonders als Lebensraum der Kinder. Wir wünschen uns in Zukunft von den politischen Entscheidungsträgern in Overath, dass Raumpflege und hygienische Verhältnisse diesem gewachsenen Anspruch stärker gerecht werden. Dies ist auch ein Herzensanliegen der neuen Schulpflegschaft.

zum Seitenanfang

04/2011 - OGS Vilkerath besucht das Metabolon

Ausgestattet mit einem Quizbogen und der Aussicht auf einen Tagesgewinn beginnt die Gruppe dann motiviert den sehr langen Treppenaufgang auf den 350 Meter hohen begrünten „Müllberg“, links und rechts gesäumt von langen Mülltonnenreihen. Wer die Fragen beantworten will, muss den ein oder anderen Tonnendeckel hochheben und findet darunter bunte Inhalte und Informationen über Müllentstehung, Müllsorten und Entsorgung. Mit Misstrauen und Belustigung reagieren die Kinder auf eine plötzlich hörbare Stimme, die aus dem inneren einer Tonne zu kommen scheint. Mutige öffnen den Deckel, blicken auf einen Schrotthaufen von Handys und verstehen das Klagelied der Mülltonne über so viele noch brauchbare, aber weggeworfene Technik. Oben angelangt genießen die Kinder eine vulkanartig, rotgefärbte Hüpflandschaft und einen Ausblick auf das umliegende Bergische Land, bevor der Abstieg zum Experimentierhaus beginnt. Ein Staffellauf in Mannschaften, mit der Aufgabe, verschiedenen Müll in Eimer zu sortieren, weckt den Ehrgeiz der Schüler/innen zum Mitmachen.
„Hier bietet sich ein wunderbarer Wechsel zwischen Bewegung und konzentrierter Informationsaufnahme“ befinden die begleitenden Pädagoginnen der OGS. „So bleibt Erlerntes leichter haften und die Kinder erfahren nebenher, was ihr eigenes Verhalten mit der Umwelt zu tun hat.“
Auf dem Rückweg bergab geht es vorbei an einem Beobachtungspunkt, von wo aus die Gruppe schwere Kräne und Fahrzeuge beobachten kann, die auf dem aktiven Teil der Deponie arbeiten. Es wird Metall mit einem Magneten aus dem gemischten Müll gezogen und hier ist tatsächlich Gold, was glänzt, denn eine Deponie-Mitarbeiterin erklärt den Kindern, dass diese Metalle noch für hohe Geldbeträge an Firmen weiter verkauft werden können.
Als einzige Enttäuschung bleibt, dass die 110 Meter lange Rutsche nicht benutzbar war. Jedoch ist sich die Gruppe einig: „Für die Zukunft steht das „Metabolon“ noch einmal fest auf dem Ausflugs-Programm und dann wird das Vergnügen auf der Riesenrutsche nachgeholt“


zum Seitenanfang